WAS IST DANGER MOVEMENT?

Unter dem Namen Danger Movement engagieren wir uns vielseitig im Bereich des Drum and Bass. Wir organisieren Veranstaltungen, sind als DJs & Producer unterwegs und haben einen Livestream etabliert. Wir sind seit über 10 Jahren ein aktiver Bestandteil der Dresdner Drum and Bass Szene und Zöglinge von High Finesse, Nyceguys, Kingbeatz und Insulin Production.

WAS MACHT IHR SO?

Wir veranstalten seit 2006 Drum and Bass-Events in Dresden und haben die Neurofunk-Veranstaltungsreihe „DANGER!“ ins Leben gerufen. Künstler wie The Upbeats, Concord Dawn, Mefjus, Rido, L 33, A-Cray u.v.m waren bereits Headliner bei DANGER!-Events im Sabotage Dresden. Oft versuchen wir zusätzlich unsere Kräfte mit anderen Crews aus Dresden zu bündeln, was in der Vergangenheit z.B. zu Veranstaltungen mit Noisia, Black Sun Empire, BLOKHE4D, Cooh oder Alix Perez geführt hat. Seit 2015 finden die DANGER!-Veranstaltungen auch im TBA-Dresden statt. Headliner waren z.B. Misanthrop, Gridlok, Billain, Icicle u.v.m.



 

DJS

Danger Movement besteht aus den DJs Black Mamba, Fiasko, FORV3RT, Noa, Steelbox FX und Tinkturox. Als DJs sind wir auf regionalen, überrragionale, nationalen und internationale Veranstaltungen zu Gast. In der Vergangenheit spielten wir auf Festivals, wie dem Simsalaboom in Mecklenburg Vorpommern, in Clubs wie dem Flex in Wien oder dem About Blank in Berlin und natürlich in regionalen Clubs wie z.B. dem TBA oder Sektor Evolution in Dresden.

BOOK US

 

 

 

LIVESTREAM:

Der 2010 gestartete Livestream überträgt Sets von unterschiedlichen DJs mit Bild und Ton ins Netz. Seit 2011 übertragen wir den Stream direkt aus dem Fat Fenders Recordstore und laden zum entspannen Meet & Greet direkt in den Laden.

FAT FENDERS

 

BOOKING:

Anna Headrush stellt bei uns den Kontakt zu den Agency’s der Künstler her und kümmert sich um alles vertragliche, organisatorische sowie die Artist-Care. Oft zieht sie auch bei externen Veranstaltungen die Strippen aus dem Hintergrund.

KONTAKT

 

 

FOTOGRAFIE:

Adrian Bauer fotografiert auf eigenen Dangermovement Events sowie auf externen Veranstaltungen. Neben der Eventfotografie rückt er regelmäßig Künstler ins rechte Licht und erstellt Pressematerial für diese.

ADRIANBAUER.BIZ

 

WIE FING ES AN?

Die erste Danger Movement Feier fand 2006 im Apex-Club in Dresden statt.
Wir haben uns vorher zufällig kennengelernt oder kannten uns nur flüchtig. Die Musik hat uns verbunden und wir wollten neben unseren Bookings als DJs auch selbst aktiv werden und den Sound, welchen wir mögen, promoten.

WAS ZEICHNET DANGERMOVEMENT AUS?

Danger Movement steht für innovativen, kraftvollen Drum and Bass mit einem besonderen Schwerpunkt auf Neurofunk in all seinen Facetten. Uns geht es um gute Musik und Qualität auf unseren Veranstaltungen.
Aus diesem Grund buchen wir namhafte, etablierte Headliner genauso gern wie aufstrebende Newcomer. Wir legen als DJs immernoch gern Vinyl und denken zwei Plattenspieler gehören ebenso zu einer Veranstaltung wie ein gedruckter Flyer.

Autor: banq.de (02.02.2016)